Krise nutzen – ETF auf den Infrastruktur Sektor

25 Mrz
2010

Die Regierungen von weltweit über 60 Ländern haben angesichts der weltweiten Krise Konjunkturprogramme in Miliardenhöhe aufgelegt. Dazu zählen nicht nur die großen Industriestaaten wie Deutschland, Frankreich, Großbritannien und die USA, sondern auch zahlreiche Schwellen- und Entwicklungsländer. Details zu den Programmen in den einzelnen Ländern finden Sie bei der Germany Trade & Invest (vormals Bundesagentur für Außenwirtschaft)

Zu den größten Profiteuren dieser Konjunkturprogramme zählen neben der Automobil- und Finanzbranche sicherlich auch viele Unternehmen aus dem Infrastruktur Sektor. Im Gegensatz zu den erstgenannten Branchen sehe ich den großen Vorteil für die Unternehmen aus dem Infrastruktur Sektor darin, dass die Programme und Investitionen der Regierungen oftmals auf viele Jahre ausgelegt sind.

Um als Privatanleger von dem (meiner Meinung) nachhaltigen Aufschwung im Infrastruktur Sektor zu profitieren, bietet sich auch hier die Geldanlage in ETF an. Es existieren bereits von mehreren Emittenten sehr interessante ETF Produkte:

S&P GLOBAL INFRASTRUCTURE ETF

Der dem ETF zugrundeliegende Index besteht aus insgesamt 75 Unternehmen. Jeweils 30 sind den Sektoren “Versorger” und “Transport” zuzurechnen. Die übrigen 15 Unternehmen haben ihren Tätigkeitsschwerpunkt im Sektor “Energie”. Um die weltweite Ausrichtung zu unterstreichen, sind min. 15 der 75 Unternehmen in Schwellenländern tätig. Die jährlichen Gebühren in Höhe von 0,60 % halte ich für durchaus angemessen.

FTSE/Macquarie Global Infrastructure 100

Die Ausrichtung dieses ETF geht deutlich stärker in Richtung der klassischen “Versorger”. Die größte der 100 Einzelpositionen ist z. B. E.ON. Im direkten Performencevergleich hat der ETF durch die starke Ausrichtung auf klassische Großunternehmen einen gewissen Rückstand zum vorgenannten Produkt. Dafür hält erhält der Anleger aber einen ETF mit weniger Volatilität und dementsprechend etwas mehr Sicherheit. Ebenfalls spricht für diesen vierteljährlich ausschüttenden ETF eine sehr hohe Ausschüttungsrendite von ~3,5 %. Die jährliche Verwaltungsgebühr des ETF liegt bei angemessenen 0,65 %.

Obwohl ich selbst seit Jahren in diesem Sektor investiert bin und ihn auch zur langfristigen ETF Geldanlage als sehr aussichtsreich einstufe, möchte ich betonen, dass ich keine konkrete Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren gebe. Die beiden vorgestellten ETF können hohen Wertschwankungen unterliegen und eignen sich damit nur als Depotbeimischung für erfahrene Anleger.

Be Sociable, Share!

Comment Form

top